Gunter Janda

Priester und Erwachsenenbildner.

* 1933    † 2015

 

Priester und Religionspädagoge

Msgr. Gunter Janda wurde am 22. November 1933 in Linz geboren. Nach der Matura im Stift Kremsmünster trat er 1953 ins Linzer Priesterseminar ein und wurde 1958 zum Priester geweiht.
Er war Kooperator in Ampflwang, sowie Religionslehrer an der dortigen Hauptschule. Anschließend war er von 1959 bis 1963 Präfekt am Kollegium Petrinum. Zugleich war er von 1960 bis 1966 als Religionslehrer an der Bundeslehranstalt für landwirtschaftliche Frauenberufe in Elmberg tätig. Von 1963 bis 1972 war er Spiritual und Religionslehrer am Gymnasium Petrinum. Von 1972 bis 1975 war Janda Diözesanseelsorger für die Katholische Studierende Jugend. 1975 wurde er zum Professor für Religionspädagogik an der Pädagogischen Akademie der Diözese Linz (heute Pädagogische Hochschule der Diözese Linz) bestellt und lehrte dort bis zu seiner Emeritierung 1997. Ein besonderes Anliegen war ihm die spirituelle Begleitung der Studierenden, mit denen er auch nach ihrem Studienabschluss in Verbindung blieb.

Spirituelle Erwachsenenbildung

Ausgehend von seinen Erfahrungen mit jungen Menschen als Religionslehrer, aber auch als Studentenseelsorger, engagierte sich Janda früh in der religiösen Erwachsenen- und Weiterbildung, wo er in Zusammenarbeit mit zahlreichen Pfarren, aber auch mit dem Bildungshaus St. Franziskus in Ried im Innkreis, den Kreuzschwestern und Ämtern der Diözese Linz Impulse für ein christliches Leben in der Gegenwart zu geben versuchte. Bekannt wurde er auch durch Exerzitien, Besinnungstage und Gottesdienste für Jugendliche und junge Erwachsene, deren Predigten besonderen Fragen der Zeit gewidmet waren.

Für seine Dienste wurde ihm 1997 der Titel Päpstlicher Ehrenkaplan (Monsignore) verliehen und 2000 erhielt er das Silberne Ehrenzeichen des Landes Oberösterreich.

Letzte Ruhestätte

Gunter Janda wurde im Priestergrab am St. Barbara Friedhof begraben.

Links und Quellen


Porträt teilen